Klappentext

Das Leben Otto Stockhausens war nur kurz, aber dynamisch. Mit 29 Jahren bekam er 1907 die Bauleitung für den (alten) Hamburger Elbtunnel übertragen, der in vier Jahren Bauzeit fertiggestellt wurde und noch heute als ein Meisterstück der Ingenieurbaukunst gilt. Daneben leitete Stockhausen den Christlichen Verein Junger Männer, der unter seiner Leitung in der Stadt Hamburg zum größten Anbieter von christlicher Jugend- und Junge-Erwachsenen-Arbeit wurde. Darüber hinaus wurde er mit der Einrichtung einer Ferienkolonie zu einem Pionier der Freizeitpädagogik – noch vor den Pfadfindern. Seine Teilnahme am Ersten Weltkrieg setzte seinem längst noch nicht vollendeten Leben schon in den ersten Kriegswochen ein abruptes Ende. Die vorliegende Biographie erinnert an diesen ungewöhnlichen Baumeister, Freizeitpädagogen und Christen.